Mitglied werden

Häufige Fragen

1. Wer kann Mitglied bei der Samarita Solidargemeinschaft werden?
Mitglied der Samarita Solidargemeinschaft e.V. können Sie werden, wenn Sie nicht in einer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert sind. Da die Samarita Solidargemeinschaft eine noch kleine Gemeinschaft ist, müssen wir darauf achten, dass wir ein "gesundes Verhältnis" zwischen jung und alt und zwischen hohem und geringem Krankheitsrisiko in der Gemeinschaft haben. Dies bedeutet, dass wir nicht immer jeden Interessenten aufnehmen können.

2. Weshalb können Pflichtversicherte der Samarita nicht beitreten?
Der Gesetzgeber hat gesetzlich geregelt, dass sich Angestellte, deren Einkommen unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt, nur in einer gesetzlichen Krankenkasse versichern können.

3. Welche Beiträge entstehen?
Die Mitgliedsbeiträge richten sich nach der Beitragsordnung. Diese ist nach dem Solidarprinzip der Samarita der individuellen Einkommenssituation angepasst. Zusätzlich gibt es einen Entwicklungsbaustein, der die weitere Entwicklung der Samarita unterstützt.

4. Was ist die Fördermitgliedschaft?
Die Fördermitgliedschaft ermöglicht, sich am Impuls der Samarita Solidargemeinschaft zu beteiligen, auch wenn man kein Vollmitglied wird. Die Höhe des Förderbeitrags kann von jedem Fördermitglied frei bestimmt werden.

5. Was unterscheidet die Samarita von einer Versicherung?

Die Samarita Solidargemeinschaft ist keine Versicherung und möchte es eben auch nicht sein. Als Gemeinschaft übernehmen wir die Aufgaben einer umfassenden und flexiblen Krankenversorgung. Dabei orientieren wir uns an unseren 7 Prinzipien.

6. Was sind die rechtlichen Grundlagen der Samarita Solidargemeinschaft?
Die Samarita Solidargemeinschaft e.V. ist eine aufsichtsfreie Personenvereinigung gemäß § 1 Abs. 3 Ziffer 1 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG). Die Absicherung erfolgt ohne Einschränkungen durch einen vordefinierten Versicherungskatalog. Die Voraussetzung einer anderweitigen Absicherung im Krankheitsfall gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V bzw. vergleichbare Ansprüche gemäß § 193 Abs. 3 Nr. 2 VVG werden erfüllt.

7. Wie sind hohe Krankheitskosten abgesichert?
Die Samarita Solidargemeinschaft ist Mitglied in der BASSG und hat sich dem dort bestehenden externen Versicherungsschutz angeschlossen. Damit sind auch sehr hohe Krankheitskosten dauerhaft abgesichert.